30. Mai 2022 | Antivirus für Android
  • Beitrag teilen:

Im Test: 19 Android-Security-Apps für Privatanwender und Unternehmen

Die Anzahl an mobilen Bedrohungen für Android wächst täglich. Da die Standard-Schutzmaßnahmen von Google nicht ausreichen, sollte auf jedem privaten oder geschäftlichen Android-Smartphone eine gute Schutz-App ihren Dienst verrichten. AV-TEST hat im Labor 19 Schutzprogramme für mobile Android-Geräte untersucht und bewertet. Bei vielen Apps ist das Ergebnis top, aber gerade beim Google-Standardschutz eher mäßig.

Test: 19 Android-Security-Apps für Privatanwender und Unternehmen
Test: 19 Android-Security-Apps

für Privatanwender und Unternehmen

zoom

Wenn Cyberkriminelle ein mobiles Gerät angreifen, dann geht es ihnen oft nicht um den Raub der Daten, sondern die Leistung des mobilen Geräts, etwa mit dem Ziel, es als Bot zu nutzen. Denn mobile Geräte sind in der Regel jeden Tag rund um die Uhr verfügbar. Tausend solcher Bots müssen dann Arbeiten verrichten, wie etwa Seiten anpingen und diese für einen DDoS-Angriff überlasten. Das ist natürlich nur ein Beispiel-Szenario, was Angreifer alles mit einem mobilen Gerät machen können. Es wurden auch schon gezielte Angriffe mit Ransomware auf geschäftliche Geräte beobachtet, da diese oft eine Verbindung zum Unternehmensnetzwerk haben – eine weitere „Tür“ für eine Attacke.

Aber alle diese Schreckensszenarien lassen sich mit einer extrem hohen Wahrscheinlichkeit durch eine Schutz-Software für Android-Geräte verhindern. Daher hat das Labor von AV-TEST 19 Schutz-Apps für Android auf ihre Schutzwirkung, Geschwindigkeit, Benutzbarkeit und weitere Funktionen untersucht. Drei der Apps sind für den Einsatz im Unternehmen gedacht, die weiteren 16 für den Einsatz auf privaten Smartphones oder auch auf Geräten in kleinen Unternehmen.

19 Security-Apps im Labortest

Jede Schutz-App muss drei große Testabschnitte bestehen: Schutzwirkung, Geschwindigkeit und Benutzbarkeit. Im Test von Apps für Unternehmen finden sich in der Auswertungstabelle die Produkte von Dr.Web und Total Defense im Vergleich mit Google Play Protect.

Bei den Schutzprogrammen für Privatanwender stellten sich die Apps von AhnLab, Avast, AVG, Avira, Bitdefender, F-Secure, G DATA, Google, Ikarus, Kaspersky, McAfee, Norton, Protected.net, securiON, Sophos und Trend Micro. 12 dieser Apps beenden den Test mit der maximalen Punktzahl von 18. Zwei weitere Programme erreichen noch sehr gute 17,5 und 17 Punkte.

Bei den Apps für Unternehmen schließt die Schutzlösung von Total Defense mit den maximal erreichbaren 18 Punkten am besten ab. Die App von Dr.Web folgt mit noch guten 16 Punkten. Der im Vergleich mitgeprüfte Schutzservice Google Play Protect kann nur 14 Punkte aufweisen.

Android-Schutz-Apps für Privatanwender

12 der 16 untersuchten Security-Apps für Android erreichen im Test den Bestwert von 18 Punkten

zoom ico
Schutz-Apps für private Anwender

Fast die Hälfte der untersuchten Security-Apps erkennen im Test alle Angreifer und sortieren sie sicher aus

zoom ico
Schutz-Apps für Unternehmensgeräte mit Android

Total Defense zeigt die beste Leistung beim Test für mehr Sicherheit am Endpoint mit Android-Schutz-Apps

zoom ico
Android-Security-Apps für Unternehmen

Die App-Lösung von Total Defense erkennt im Test alle Angreifer zu 100 Prozent – Dr.Web liegt nur knapp dahinter

zoom ico

1

Android-Schutz-Apps für Privatanwender

2

Schutz-Apps für private Anwender

3

Schutz-Apps für Unternehmensgeräte mit Android

4

Android-Security-Apps für Unternehmen

Apps: Pure Schutzwirkung

Jede im Test geprüfte Schutz-App muss ihre Schutzwirkung gegen Malware-Apps belegen. Dazu nutzt das Labor zwei Testabschnitte: den Real-Time-Test mit über 3.000 neu eingesammelten verseuchten Apps. Zusätzlich nutzt das Labor weitere 2.800 Malware-Apps als Referenz-Set, da diese bereits bis zu vier Wochen verbreitet sind.

Bei den Security-Apps für Unternehmen erkennt Total Defense alle Angreifer jeweils zu 100 Prozent. Die Lösung von Dr.Web hat in beiden Abschnitten leichte Erkennungsprobleme: nur 97 bzw. 97,1 Prozent. Der zum Vergleich mituntersuchte vorinstallierte Android-Schutzservice Google Play Protect wartet nur mit recht schwachen 83,5 bzw. 86,4 Prozent Erkennung auf.

Bei den Schutz-Apps für Privatanwender zeigen 7 Apps eine perfekte Erkennung aller schädlichen Apps: Avast, AVG, Bitdefender, G DATA, Norton, securiON und Trend Micro.

Die weiteren Sicherheits-Apps von F-Secure, Kaspersky, AhnLab, Avira, Protected.net und Sophos sind nur fast perfekt. Ihnen unterlaufen in den Tests sehr geringe Fehlerkennungen. Die Apps von McAfee und Ikarus leisten sich ein paar Fehler mehr und verlieren wichtige Punkte. Der mitgeprüfte Android Schutzservice Google Play Protect ist in Sachen Erkennung am schwächsten und liegt bei nur 83,5 bzw. 86,4 Prozent.

Apps: Blanke Geschwindigkeit

Eine gute Schutz-App benötigt für ihre Arbeit auch ein paar Systemressourcen. Allerdings sollte diese Belastung so gering wie nur möglich ausfallen, denn viel Prozessorkraft kostet auch wertvolle Akkuleistung und somit Laufzeit. Zusätzlich sollte eine Security-App wenig weitere Daten im Hintergrund laden.

Das Ergebnis ist für alle untersuchten Apps sehr gut – für den geschäftlichen wie für den privaten Bereich. Keine App fällt im Test negativ auf. Daher erhalten alle Schutzprogramme für Android in Bezug auf die Systembelastung die volle Punktzahl von 6.

Norton 360

Die App läuft fehlerfrei durch alle Tests: volle 18 Punkte

zoom ico
Bitdefender Mobile Security

Die Schutz-App erkennt im Test alle Angreifer und holt sich insgesamt die maximalen 18 Punkte

zoom ico
Avast Mobile Security

Die Security-App verdient sich im Test 18 Punkte und somit das Maximum

zoom ico
Trend Micro Mobile Security

Das Schutzprogramm für Android erledigt alle Tests fehlerfrei

zoom ico
Dr.Web Enterprise Security Suite

Die Schutzlösung für mobile Unternehmensgeräte erreicht gute 16 von 18 Punkten

zoom ico
Total Defense Premium Internet Security SMB

Die Schutzlösung für mobile Endgeräte in Unternehmen erreichte mit 18 von 18 Punkten ein perfektes Ergebnis

zoom ico

1

Norton 360

2

Bitdefender Mobile Security

3

Avast Mobile Security

4

Trend Micro Mobile Security

5

Dr.Web Enterprise Security Suite

6

Total Defense Premium Internet Security SMB

Apps: Gute Benutzbarkeit

Unter dem Testbereich Benutzbarkeit untersucht das Labor, ob die Schutz-Programme normale Apps als harmlos erkennen oder sie falsch als Angreifer einstufen. Dafür lädt das Labor auf Geräte mit einer installierten Schutz-App tausend harmlose Apps und installiert sie.

Im Test gibt es bei den Apps für Unternehmen und für Privatnutzer aber Unterschiede, denn auf einem geschäftlichen Handy sind etwa viele Spiele nicht erlaubt. Daher nutzt das Labor im Unternehmenstest eine Sammlung an Business-Apps. Beim Test für Privatnutzer sind viele Spiele- und weitere Unterhaltungs-Apps mit im Test dabei.

Bei den Schutzlösungen für Unternehmen gibt es keinerlei Fehlalarme. Daher erhalten alle untersuchten Apps die vollen 6 Punkte.

Bei den Schutz-Apps für Privatanwender gibt es vereinzelte Fehlerkennungen. Lediglich die Apps von F-Secure und Ikarus verlieren so einen Punkt: 5 Punkte. Alle anderen untersuchten Apps erhalten die vollen 6 Punkte von den Testern.

Guter Schutz für mobile Endgeräte

Die vorliegenden Testdaten belegen die guten Ergebnisse für die Security-Apps. Unternehmen sollten sich keinesfalls auf den Schutz-Service Google Play Protect verlassen. Dort ist die Erkennung von mit Malware verseuchten Apps zu gering. Das schlägt sich auch in der Gesamtpunktzahl mit 14 von 18 möglichen Punkten nieder. Empfehlenswerter sind hier die mobilen Schutzlösungen von Total Defense mit der maximalen Punktzahl von 18 und mit geringen Abstrichen die Lösung von Dr.Web die immerhin noch gute 16 Punkte erreicht.

Bei den Schutz-Apps für private Anwender sieht der Test ebenfalls sehr gut aus und bietet Anwendern eine breite Auswahl. Denn 12 der 16 geprüften Apps heimsen die maximalen 18 Punkte ein. Zwei weitere 17,5 und 17 Punkte. Die App von Ikarus erreicht zwar nur 15,5 Punkte, übertrifft aber damit immer noch den Google Service Play Protect. Er bekommt für seine Leistung nur 14 Punkte.

Private Anwender sollten noch einen Blick auf die Extras der Schutz-Apps werfen. Diese führen die Tester zwar auf, bewerten sie aber nicht gesondert. Manche Apps bieten zusätzliche Tools an, um etwa die privaten Daten besser zu schützen, kleine WLAN-Prüfer, sowie VPN- oder Backup- Tools. Allerdings sind diese Funktionen bei einigen Apps nur in der Premium-Variante verfügbar, da sie Lizenzgebühren kosten.

Social Media

Wir wollen mit Ihnen in Kontakt bleiben! Erhalten Sie unkompliziert und regelmäßig die aktuellsten News und Testveröffentlichungen.