Zum Inhalt springen

Aktuelle Gefahrenlage: alle Fakten im AV-TEST-Sicherheitsreport

Fünf neue Schadprogramme pro Sekunde, die Rückkehr klassischer Viren-Angriffe auf Windows-Systeme, die Top 10-Bedrohungen für macOS und Trojaner-Attacken auf Android: den faktischen Überblick über diese und andere Entwicklungen der IT-Sicherheit und den derzeitigen Stand von Online-Gefahren gibt der aktuelle AV-TEST-Sicherheitsreport.

Der AV-TEST-Sicherheitsreport bietet umfassende Daten zur weltweiten Malware-Lage.

Verteilung von Malware nach Betriebssystem

Verteilung unterschiedlicher Malware-Gattungen unter Windows im Jahresvergleich

Verbreitung von Malware nach Top-Level-Domains

Cyber-Kriminelle denken unternehmerisch, und das müssen sie auch. Denn auch in ihrem Geschäft wird der Wettbewerb ständig härter. Selbst, wenn sie alle anderen Gesetze missachten, den Regeln des Marktes müssen auch sie sich beugen, wollen sie wirtschaftlich erfolgreich sein. Und dass es bei der Entwicklung ständig neuer Internetbedrohungen für alle vorhandenen Geräteplattformen ausschließlich ums Geschäft geht, daran lässt der aktuelle Sicherheitsreport von AV-TEST keine Zweifel. Neben immer ausgefeilterer Malware, etwa im Bereich der Erpressungstrojaner (Ransomware), spricht allein die pure Masse ständig neu entwickelter Malware für das rein profitorientierte Bemühen der professionell organisierten Online-Kriminellen. 

Pro Sekunde fünf neue Schädlinge

Bei Veröffentlichung dieses Reports verzeichnete die AV-TEST-Datenbank 578.702.687 Schadprogramme. Allein im Jahr 2015 kamen 143.974.553 Malware-Samples hinzu. Im Jahr 2016 waren es bisher 115.149.242. Das entspricht im Durchschnitt einem Aufkommen von vier bis fünf neuen Schädlingen pro Sekunde.

Bei Malware-Attacken auf Windows-Nutzer setzten kriminelle Angreifer 2015 besonders häufig Internetwürmer ein. Über ein Drittel aller Malware-Erkennungen entfiel auf diese Schädlingsgattung. An zweiter und dritter Stelle folgten klassische Computer-Viren sowie das große Heer spezialisierter Trojaner, darunter Banking-Trojaner und die 2015 weit verbreitete Ransomware. In diesem Jahr änderten die Kriminellen ihre Strategie und bauten bei ihren Angriffen bisher vermehrt auf Viren und Trojaner. So nimmt allein die Viren-Verbreitung um 19 Prozent zu.

Trojaner-Gefahr für Android-Nutzer

Mit über 16 Millionen Schadprogrammen speziell für Android ist Googles Betriebssystem das Hauptangriffsziel unter den Mobilplattformen. Grund dafür ist die weite Verbreitung von Android-Geräten sowie das im Verhältnis zu allen anderen offene System zur Verbreitung von Apps. Folglich haben über 99 Prozent aller Schadprogramme, die auf Mobilsysteme zielen, Android-Geräte im Visier. 

Gab es 2013 gerade mal eine Handvoll simpel gestrickter Malware-Samples für Android, erfassten die AV-TEST-Systeme vier Jahre später bereits das volle Spektrum möglicher Schadcodes: Viren, Würmer, schädliche Skripte, Backdoors und Trojaner, die Malware-Situation für Android-Geräte entwickelt sich zunehmend in die Richtung von Windows-PCs. Das verwundert nicht, denn quasi jede Anwendung, von E-Mail bis zum Online-Banking, die noch vor einigen Jahren mit dem PC erledigt werden musste, funktioniert jetzt bequem von überall aus über entsprechende Apps. Der Einsatz spezialisierter Trojaner scheint für Kriminelle aktuell besonders lukrativ zu sein. 

Report auf umfassender Datenbasis

Im immer schneller werdenden Katz-und-Maus-Spiel müssen die Anbieter von Schutzprogrammen ständig auf der Hut sein, um Neuentwicklungen von Schadprogrammen möglichst vor einer massenhaften Verbreitung zu erkennen und bereits im Vorfeld abzufangen. Wie gut ihnen das gelingt, überprüfen über 30 international anerkannte IT-Security-Spezialisten in den Laboren des AV-TEST Institutes unter immensem technischen Aufwand: Mehr als drei Millionen Dateien scannt allein das Multi-Virenscanner-System „VTEST“ täglich. Und so erweitert es ständig eine der größten Datenbanken für Schadprogramme weltweit. Deren Datenbestand wächst seit mehr als 15 Jahren kontinuierlich auf über 250 Servern mit einer Speicherkapazität von über 2.200 Terabyte.

Komplettiert werden diese Daten unter anderem durch das Analyse-System „Sunshine“. Es ermöglicht das kontrollierte Ausführen potenziellen Schadcodes zur Analyse und Klassifizierung von Malware. Tag für Tag erfasst und prüft es automatisiert 1.000.000 Spam-Mails, 500.000 URLs, 500.000 potentiell bösartige Dateien, 100.000 harmlose Windows-Dateien sowie 10.000 Android-Apps. Mit diesen selbst entwickelten Werkzeugen verfügt das AV-TEST Institut über einen der weltweit umfangreichsten Daten-Pools zur Messung und Klassifizierung von Schadcode und deren Verbreitung. Auf dieser Grundlage basiert der hier vorgelegte Sicherheitsreport.

Kompletter Report zum Gratis-Download

Weitere Informationen, etwa zur Sicherheit von Apple-Geräten, und ausführliche Messwerte zur Verbreitung von Malware und anderen Schadprogrammen gibt der ausführliche Sicherheitsreport des AV-TEST Institutes. Sie können den Report hier kostenlos herunterladen: 

DOWNLOAD SECURITY REPORT 2015/16. 

Sie wollen wissen, welches Schutzprogramm und welche Sicherheits-App Ihre Geräte bestmöglich absichern? Informationen zur Erkennungsleistung, Bedienbarkeit und Geschwindigkeit aller bekannten Schutzlösungen bietet AV-TEST Ihnen ebenfalls kostenlos. Die Ergebnisse der monatlich durchgeführten Tests können Sie hier abrufen.

Wünschen Sie regelmäßige Informationen aus unserem Institut rund um das Thema IT-Sicherheit, etwa zu Tests von Smart Home-Produkten, Wearables, Fitness-Trackern oder Gesundheits-Apps und Kinderschutzprogrammen, erhalten Sie diese zeitnah und aktuell über unseren monatlichen Sicherheits-Newsletter

Beitrag teilen: